Social Media

Nimena

Favoriten 2016 Teil 3

|

Heute ist der letzte Teil von meinen Favoriten 2016 und ich zeige euch meine Lieblingsprojekte. Es war nicht leicht aus all den Dingen, die ich dieses Jahr gemacht habe, meine absoluten Favoriten raus zu suchen und die Auswahl einzugrenzen. Macht euch am besten einen Tee oder Kaffee und stöbert ganz in Ruhe. Ich verlinke alle Beiträge, falls ihr dort nochmal vorbei schauen wollt. Viel Spaß :)

Das Jahr hat für mich sehr aufregend begonnen. Es gab eine neue Blogadresse, neues Design, neuen Namen und jede Menge neue Erfahrungen in neuen Design Teams. Ja, mein Jahr hatte das Motto "Neu" *grins*
Neu war auch, dass ich auf meinem Blog vermehrt Project Life Seiten aus unserem Album gezeigt habe und das sind meine Favoriten.


Die erste Seiten, die ich für das Design Team von Little Lamm & Co gemacht habe. Die Kollektion ist eine meiner Favoriten und sie harmoniert so toll mit den Fotos von unserem Urlaub in den Emirates. Mit den Korkakzenten ist sie eine meiner liebsten Seiten in unserem Album. Den Beitrag könnt ihr hier nochmal lesen.


Eine weitere Kollektion die mir unheimlich gut gefällt ist die Crafty Fingers von Sahin Designs und sie hatte so wunderbar zu der Zeit der Creativeworld gepasst. Ich mag die zarten Farben so gerne und diese Karte hier oben am liebsten. Hier könnt ihr die kompletten Layouts sehen.

Layouts habe ich weniger gemacht 2016, aber dafür einige mehr, die mir richtig gut gefallen haben. Hier ist es mir besonders schwer gefallen eine Auswahl zu treffen.


Wenn ich nur eines hätte Auswählen dürfen, dann wäre es das hier gewesen. Mir gefällt einfach alles daran. Die leichtigkeit, das Foto und die Situation dahinter, das gestickte und die Farben und Formen. Es ist dezent und eher unscheinbar, aber es spricht mir unheimlich stark aus dem Herzen und das macht es so besonders für mich.


Das ist mein erstes Layout, wo ich mal mit Farbe gearbeitet und seit langem mal wieder einfach drauf los gebastelt habe. Mir gefallen die runden Fotos richtig gut und es ist mal was anderes gewesen, als die klassischen viereckigen. Es gibt Elemente zum aufklappen und rausziehen, was ich bis dato auch eher nicht gemacht habe. Es ist ein Layout, bei dem ich viel neues ausprobiert habe und es daher super zu meinem Jahresmotto passt.


Wenn wir schon bei Farben sind, dieses Layout bedeutet mir auch unheimlich viel. Es entstand für den Designer Spotlight von Paige Evans und jeder der mich kennt, weiß, dass ich ihre Projekte einfach nur richtig genial finde und sie eine große Inspiration für mich ist. Das war ein richtig tolles Gefühl, als sie mich fragte, ob sie mich dort vorstellen darf und sie meine Projekte toll findet. Ein schönes Gefühl, was ich immer mit diesem Layout verbinden werde.



Das Kalender Kit von Hansemann war 2016 mein liebstes Kit und ich habe es bis zum letzten Schnipsel aufgebraucht. Die zwei Layouts sind dabei entstanden und beide sind so schön zart und kamen auch bei euch gut an. Die Jahreswünsche für 2017 werden immer realer und an einigen arbeite ich schon. Ich habe noch vor es hier in meinen Schreibtisch zu hängen, damit ich es immer wieder sehe und meine Wünsche nicht aus den Augen verliere. Das Layout #love war witzigerweiße ein Restelayout und ich war überrascht wie schnell ich dieses fertig hatte und es eines meiner liebsten Layouts überhaupt wurde. Wie das manchmal so ist :)




Diese 3 Layouts (hier, hier und hier) sind auf dem Crop Royal entstanden. Ein Event, auf dass ich mich das ganze Jahr gefreut hatte und trotz anfänglicher schwierigkeiten bei der Anmeldung, dann zum Glück doch noch geklappt hat. Es war mein zweites Mal dort und es war so toll bekannte Gesichter wieder zu sehen und neue kennen zu lernen. Ich habe so viel gelacht an diesem Wochenende und diese Auszeit vom Alltag, der Uni und Arbeit dermaßen genossen. Umso mehr hat es mich auch gefreut, dass ich mal produktiv war bei solch einer Veranstaltung und gleich 3 Layouts fertig geworden sind. Man erkennt bestimmt auch langsam, warum diese drei auch meine Favoriten sind. Zarte Farben (hauptsächlich rosa), geometrische Formen, Stickerreien und viiiieeel weiß. 


Das letzte Layout ist dieses hier, das ich erst vor kurzem gemacht habe und auch das erste Mal meine Silhouette in 2016 benutzt habe. Sie stand eine gaaaanze Weile nur da und mir hat das Herz geblutet sie einstauben zu lassen. Seit diesem Layou benutze ich sie wieder öfters und hoffe das nicht all zu bald wieder aufzugeben.

2016 war auch das Jahr in dem ich meine "Angst" vor Karten verlor. Komischerweise habe ich mich immer versteift, wenn es um Karten ging und war nie zufrieden mit ihrem Aussehen und habe es dann lieber gelassen. Beim Alles Zucker? Crop sind zwei Karten entstanden, die mir auf Anhieb gefielen und seit dem werde ich immer lockerer.


Das sind die zwei Schätzchen, die mir den Weg geebnet haben und hier sichtbar stehen, damit sie mich daran erinnern, mich nicht zu versteifen und einfach drauf los zu legen. Hergeben werde ich sie nicht "they mean so much to me" ;)


Es war dann langsam kein Halten mehr und es flutschen mir immer mehr Karten von der Hand. Ich hielt sie immer noch simpel und verwendete einfache und wenige Formen um noch mehr zu üben. Diese hier mag ich auch unheimlich gerne und als ich sie bastelte wusste ich schon für wen sie bestimmt war. Der Spruch hat mich an eine sehr gute Freundin von mir erinnert und immer wenn ich die Karte sehe, muss ich an sie denken.



Diese beiden Karten sind mit meinen Liebslingsstanzen von 2016 gemacht und ich mag sie unheimlich gerne. Die Schmetterlinge sind euch in diesem Beitrag auch schon ein paar Mal begegnet, die sind neben Sternen, Kreisen und Co meine neuen Favoriten in Sachen Formen. Auf der zweiten Karte könnt ihr einen Kreis mit Stitch-Rand erkennen. Diese Stanzformen mag ich unheimlich gerne, da sie die klassischen Formen etwas auflockern und man sie super als Hintergründe benutzen, wie bei dieser Karte. Im Laufe des Jahres sind noch andere Stitch Stanzformen hier eingezogen und ich mag jede einzelne davon.

Verpackungen gab es auch vermehrt im letzten Jahr und eine kam besonders gut an.


Diese zwei kleinen Boxen waren der absolute Renner und damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich mag sie auch unheimlich gerne und sie stehen noch heute als Inspiration auf meinem Regal. Das ist ein Projekt, dass ich behalten werde, da sie mich so inspirieren.


Dieses Besteckset ist die erste Verpackung von 2016 gewesen und ein Projekt bei dem ich mal was anderes Versuchen wollte als Boxen. Kurz vorher haben wir neues Geschirr bekommen mit einem goldenen Rand und ich wollte dazu was hübsches passendes gestalten für den nächsten Geburtstag.


Meine Swaps für On Stage in Düsseldorf erinnern mich an ein Wochenende, was ich nicht mehr hergeben will. Diese Erfahrung und der Spaß ist einfach unbezahlbar gewesen und war ein absolutes Highlight in diesem Jahr. Bis kurz vor knapp hatte ich keine Idee, was ich basteln will und dann brachte mich Kerstin auf die Idee, als ich ihr eine ähnliche Box mit diesen Anhängern schenkte.


Und diese Boxen liebe ich einfach nur. Ich stehe total auf Cupcakes und backe sie unheimlich gerne. In letzter Zeit komme ich leider nicht mehr dazu, aber das wird sich auch wieder ergeben. Ich finde es toll, wenn man kleine Geschenke als Mitbringsel auch schön verpackt und deshalb habe ich mir diese Box überlegt und was praktisch dafür wäre. Eine Anleitung dazu habe ich hier gezeigt. Meine Oma freut sich immer, wenn ich ihr ein Küchlein mitbringe :)

Mini Alben mache ich eher weniger, da ich Project Life mache für das ganze Jahr und dort auch besondere Events fest halte. Es gibt ein paar vereinzelte Fotos, die ich noch in Mini Alben verarbeiten will. Das betrifft meist Fotos aus den Jahren bevor ich mit Project Life angefangen habe und von denen es zu wenige gibt, um eine Seite fürs Project Life Album zu füllen. Trotz aller dem gab es dieses Jahr ein paar und diese Zwei sind meine Favoriten.


Das Mini Album, dass ich mir für das Team Treffen überlegt habe ist der meist besuchte Post auf meinem Blog. Ich bin immer noch sprachlos darüber, dass es so ein Feedback bekommt und freue mich immer wieder über jeden, der es nachbastelt. Die Idee dazu kam mir relativ spontan, aber das sind ja meist DIE Ideen *grins*


Dieses Mini Album hat mich selbst überrascht. Bis dahin war ich absolut kein Crate Paper Fan und habe die Kollektionen eher links liegen gelassen. Aber ich gebe zu, dass sich das ganz stark auch in den letzten Monaten anders entwickelt hat. Mir gefallen die Sachen immer mehr und dieses Mini war der Startschuß. Ich hatte einige Sachen daheim gehabt und dachte ich brauche sie jetzt einfach mal auf und war dann doch sehr verliebt.

Zum Schluß wollte ich euch noch ein paar Projekte zeigen, die ich diese Jahr über einen längeren Zeitraum gemacht habe und mir unheimlich viel Spaß und Erfüllung gebracht haben.


Neben One Little Word war das "30 Tage glücklich sein" Projekt eines der Erkenntnisreichsten in diesem Jahr. Ich habe bei Beiden viel über mich selsbt gelernt, bin über mich hinaus gewachsen und habe über einiges nachgedacht und meine Schlüße daraus gezogen.
Wie schon oben erwähnt durfte ich viel neues kennen lernen und musste auch viel neues lernen. Solche kleinen Projekte sind eine unheimliche Unterstützung und können einen breichern.

Es ist schön das letzte Jahr nochmal Revue passieren zu lassen und ich fand es unheimlich spannend, welche Geschichten und Situationen ich mit den einzelnen Projekten verbinde. Ich hoffe ihr hattet auch Spaß meinen kleinen Rückblick zu verfolgen und wir sehen uns nächste Woche wieder :)

Favoriten 2016 Teil 2

|

Habt ihr euch schon erholt von Teil 1? Falls euch irgendwelche Fragen in den  Sinn gekommen sind oder etwas unklar ausgedrückt ist, dann schreibt mir das gerne in die Kommentare :)
Jetzt gehts aber weiter mit meinen Favoriten von 2016, viel Spaß.

Klebemittel


Kleber sind ja auch so ein Thema für sich. Welchen nimmt man für was und welcher hält wo am besten und die Schublade ist voll mit 20 verschiedenen Klebemitteln, die sich in den Jahren angesammelt haben. Wie ihr direkt sehen könnt, Flüssigkleber und ich sind keine Freunde. Ich habe zwar Einige, aber benutze sie eher selten. Mein absoluter Favorit und das schon seit dem ich dem Scrapbooking verfallen bin sind die Kleberoller aus der DM Drogerie. Ich habe da so gut wie alles mit fest geklebt, sogar die kleinsten Pailetten. Bisher ist mir kein Foto wieder entgegen gekommen, aber bei den Pailetten bin ich dann auf Flüssigkleber umgestiegen *grins*
Als Alternative und für Projekte, die richtig gut halten müssen, wie Verpackungen, benutze ich Doppelseitiges-Abreißklebeband. Ich gebe zu, dass ich das mit dem Abreißen erst im September auf dem Crop Royal gelernt habe, war mir vorher nicht bewusst :)
Seitdem und dem entstauben meiner Silhouette benutze ich auch super gerne den ZIG Two Way Glue Pen. Man kann damit präzise aufkleben und erkenne, wenn er getrocknet ist. Bei diesem und diesem Layout habe ich ihn benutzt.
Dann gibt es noch die Klassiker Glue Dots und 3D Klebepads. Glue Dots nutze ich gerne für Buttons oder ähnliche Dekoelemente wie Wood Veneers oder Rubber Shapes und die 3D Pads um Dimensionen zu erzeugen.

Scheren und Co


Wer mit Papier arbeitet braucht meistens auch Schneidewerkzeug, außer man macht Origami ;)
Auf meinem Tisch steht eine ganze Tasse voll mit Scheren in verschiedenen Größen und Farben und Beschichtungen, aber trotzdem greife ich immer zu den Selben. Ganz oben angefangen ist eine Beschichtete, die ich für das Schneiden von Klebeflächen nutze zum Beispiel 3D Klebestreifen oder bis vor kurzem noch Doppelseitiges-Abreißklebeband *lach*
Darunter ist eine feine spitze Schere, die ich zum Ausschneiden von kleinen oder filigranen Dingen nutze. Sie schneidet durch bis in die Spitze, was das Ausschneiden an engen Stellen einfacher macht. Beide Scheren sind von Folia.
Die Dritte Schere ist die Papierschere von Stampin´ Up! und diese benutze ich zum ausschneiden von gröberen Sachen zum Beispiel ausgedruckte Project Life Karten. Die letzte Schere ist so eine no-name-total-verklebte-nicht-mehr-sauber-zu-bekommende-lieblingspaket-aufmacher-Schere.
Für meine Graupappprojekte benutze ich ein langes Linieal zum anhalten und ein Cuttermesser. Die ganzen Jahre habe ich mir immer das von meinem GöGa gemopst und letztes Jahr gabs dann mein eigenes zum Geburtstag, mit dem kleinen Hinweis, dass er seines dann doch gerne wieder hätte :)
Papiertrimmer benutze ich zur Zeit welche von American Crafts in zwei Größen (6" und 12"). Schon vor längerem habe ich mal gelesen, dass die Klingen von diesen Trimmern beim Fotos schneiden schneller stumpf werden. Da ich auch einige Fotos damit schneide, war für mich das die Erklärung, warum ich so viele Klingen verbrauche. Ich überlege mir daher für Fotos den Guillotine Trimmer von Tonic zu kaufen. Mal sehen ob das dann besser wird.

Werkzeuge


Neben der Big Shot waren das Envelope Punchboard und die Crop-A-Dile die drei meist benutzten Werkzeuge in diesem Jahr. Das Envelope Punchboard benutze ich für Umschläge, klaro, Verpackungen oder auch Divider für meinen Kalender oder andere Projekte. Es gibt so viele tolle Ideen und Videos, was damit alles gemacht werden kann.
Im August ist dann auch noch meine große Schneidmatte (90x60cm) eingezogen, die ich echt super finde. Vorher hatte ich eine A3 große Matte und die war auf Dauer doch zu klein. Jetzt ist meine gesamte Arbeitsfläche geschützt und ich muss mir keinen Sorgen mehr um meine Tischplatte machen.

Sonstiges
 

Jetzt kommen noch so ein paar Kleinigkeiten, die man nicht so genau in Gruppen einteilen kann, aber genauso Favoriten sind.
Zum einen die Stifte, die ich für das Journaling und Doodeln verwende. Den Stift von Smash, der auf der einen Seite ein Stift ist und auf der anderen ein Klebestift. Dieser ist immer bei den Smash Books dabei, aber kann auch einzeln gekauft werden. Und dann der Copic Multiliner in der Stärke 0.1. Bei den Stiften fürs Journaling versuche ich darauf zu achten, dass die Tinte nicht so schnell verblasst und bei meinen Recherchen bin ich dann auf den Copic Multiliner gestoßen und bisher bin ich sehr zufrieden. Man muss aber auch dazu sagen, dass es "erst" 4 Jahre sind, in denen ich das mache und es soll ja noch mindestens die nächsten 100 Jahre halten. Zu dem Smash Stift kann ich in der Hinsicht leider nichts sagen, der schreibt sich einfach echt gut und ich hoffe, dass der mindestens genauso gut ist ;)
Vermehrt benutzt habe ich dieses Jahr den Tacker, dieser hier ist von Stampin´ Up!, aber ich bin schon am überlegen den von Tim Holtz zu versuchen, da mir dieser zu oft hängt.
Die kleinen Helferlein wie Bleistift zum Vorzeichnen, das Falzbein (vom Envelope Punchboard) zum Falzen sowie ein Löffel zum abfüllen kleiner Pailletten und Co in Schüttelkarten oder ähnlichem sind immer Griffbereit auf meinem Tisch. Dazu gehören auch der Pinsel um überschüssiges Embossingpulver zu entfernen und ein Spachtel um die Nachfülltinte in die Stempelkissen zu drücken.
Für die Graupappeprojekete nutze ich gerne auch ein großes Geodreieck, damit alle Grundelemente schön gerade sind. Und "last but not least" noch mein kleiner Tick mit dem Zollstock. Der ist immer dabei, wirklich immer, und den greife ich als erste, wenn ich was ausmessen möchte oder mir überlege, wie groß ich das ein oder andere Projekt mache. Dann halte ich ihn vor mir und überlege, welche Größe mir gefallen täte.


Jetzt noch ein bisschen was querbeet und dann habt ihr es geschafft *lach*
Ganz links seht ihr Kartenrohlinge, die ich bei Auf deine Weise bestelle. Früher habe ich sie immer selbst gemacht, aber die wurden immer schiefer und dann habe ich beschlossen fertige zu kaufen und nur im Notfall welche selbst zu machen.
Das rosane Ding mit dem Weißen darauf ist Moosgummi. Das ist eine echt tolle Alternative zu 3D Klebeband. Um größere Projekte hervor zu heben klebe ich einfach das Mossgummi dahinter, denn das ist flächiger und günstig.
Um kleine Highlights auf die Projekte zu bringen bin ich von Julia angesteckt worden mit Stickles zu arbeiten. Die glitzern so schön und können punktuell oder flächig aufgetragen werden. Da werden bestimmt in 2017 noch ein paar mehr einziehen.
2016 habe ich immer Lust bekommen zu colorieren und habe mich ausprobiert und getestet, zugeschaut und selbstversucht. Anfangs nahm ich die Nachfüller für Stempelkissen zum colorieren und im Herbst habe ich mir dann mal einen kleinen Aquarellkasten von Winsor&Newton gegönnt. Ich mag ihn unheimlich gerne, aber habe noch viel zu lernen. Vielleicht ergibt sich ja mal ein Workshop den ich besuchen kann, darauf hätte ich echt Lust. Zum colorieren nehme ich einen Wassertankpinsel von Pentel Arts und ein altes Geschirrhandtuch mit dem ich den Pinsel sauber mache.

Ihr habt es geschafft *konfettischmeiß*
Teil 3 kommt am Sonntag und bringt alle meine Lieblingsprojekte aus 2016 mit. Ich freue mich, wenn ihr auch dann vorbeischaut und ab nächster Woche geht es wieder kreativ weiter.

Favoriten 2016 Teil 1

|

Der Jahreswechesl ist meist ein Zeitpunkt an dem man das vorige Jahr revue passieren lässt und sich für das kommende Jahr Dinge vornimmt. Mit den Jahresvorsätzen habe ich es nicht so, aber ich schaue mir unheimlich gerne Favoriten Videos/Beiträge an und lass mich inspirieren von Produkten die ich noch nicht kenne. Vielleicht versteckt sich ja da noch das ein oder andere Schätzchen. Geht euch das auch so?
Ich habe mir gedacht, dass ich euch mal meine Favoriten zeige, vielleicht gibt es da auch ein Schätzchen für euch ;)

Papiere


Papiere machen den Großteil meines Hobbys aus, deshalb findet man das am meisten in meinen Schränken. Was ich neben den üblichen Pattern Papern aus verschiedenen Kollektionen benutze möchte ich euch hier gerne zeigen.

1 und 2: Die zwei weißen Papiere links benutze ich immer für meine Layouts. Das strukturierte und etwas dünnere Papier ist von American Crafts (216g) und das Glatte von Auf deine Weise (270g). Das Papier von Auf deine Weise ist schön dick und behält seine Form und Griffigkeit, wenn man es bestickt und dadurch viel in den Händen hat. Das Andere von Amercian Crafts ist da nicht so gut, aber ich mag die Struktur sehr gerne.

3: Das gemusterte Papier ist extra dünnes Papier und das benutze ich zum beziehen von Graupappe. Ich habe mir mal 3 Blöcke in verschiedenen Designs ganz günstig bei TK Maxx gekauft, diese sind von Recollections. Da sind immer 3 Papiere von jedem Design drin und man kann auch größere Projekte damit gestalten. Hier, hier und hier könnt ihr ein paar meiner Projekte damit sehen.

4: Als nächstes ist da Kork, den ich dieses Jahr unheimlich viel verwendet habe. Man kann diesen super durch die Big Shot drehen und mit Dies ausstanzen. Ich benutze es sehr gerne für kleine Gimmigs auf meinen Projekten. Das Material gefällt mir unheimlich gut.

5: Daneben liegt mein absolutes Lieblings-Vellum. Da gibt es immer so viele unterschiedliche Abstufungen und nicht jedes weiße Vellum ist auch weiß, bzw. mir weiß genug gewesen. Durch Zufall bin ich auf dieses von Rayher gestoßen und ich bin total begeistert. Es ist ein schönes weiß und es lässt sich gut bedrucken.

6: Glitzer ist 2016 auch immer mehr auf meinen Projekten gelandet. Heute bin ich voll anfällig auf Glitzer und alles was glänzt und blinkt wird genau angeschaut *grins*
Die letzten Jahre gab es immer glitzerndes Geschenkpapier bei Depot in ganz vielen verschiedenen Farben. Da habe ich mir von jeder Farbe eine Rolle gekauft und klebe kleine Stücke davon auf festeres Papier zum ausstanzen. Dann hat es mehr Stabilität und ist wesentlich günstiger ;)

7 bis 10: Die nächsten 4 weißen Papiere sind unterschiedliche Stärken, die ich für unterschiedliche Dinge benutze. Das 120g Papier von Staples (7) nutze ich für meine Plannerseiten und die selbstgemachten Travel Journal. Es ist etwas stärker als normales Kopierpapier und die Farbe der Stifte kommt nicht durch die Seiten. Zum Ausdrucken der digitalen Papiere und Elemente benutze ich sehr gerne das 200g schwere Papier von Staples (8). Das ist schön stabil und man kann auch Verpackungen damit basteln. Die anderen beiden Papiere sind von Stampin´ Up! und etwas cremiger im weißton als die von Staples. Das 270g schwere Papier (9) benutze ich für Verpackungen und Kartenrohlinge, sofern ich da keine mehr da habe. Das Leichtere (218g) (10) nutze ich zum bestempeln und anschließendem Ausschneiden für zum Beispiel kleine Grüße auf Karten.

11 und 12: Zum Schluß habe ich noch die Graupappe und eine beige Graupappe *lach* Für die Projekte spielt es aber keine Rolle, welche Farbe sie hat ;)
Diese gibt es in verschiedenen Stärken und ich schaue immer, dass ich einen Bogen daheim habe, falls es mich spontan überkommt was damit zu machen.

Boah, soviel habe ich noch nie über Papier geredet, hahaha. Machen wir mal schnell weiter, bevor ihr noch ins Papierkoma fallt.

Garn


Garne, Garne und Garne. Da habe ich viel verbraucht das letzte Jahr. Die Garne von Garn&Mehr, ganz besonders die mit Metalliceffekt, habe ich viel genutzt für Tassel, zum binden von Travel Journal und zum Sticken. Fürs Sticken benutze ich meist weißen Garn und da einfach der, der mir in die Hände fällt. Bei uns gibt es zwei Mal im Jahr einen Wollflohmarkt und da decke ich mich dann immer ein. Die Projekte steche ich immer vor, dann lassen sich die Nadeln besser durchdrücken. Dafür benutze ich das Set von Stampin´ Up!. Ich mag es, dass das Lochwerkzeug wie ein Stift ist, das liegt gut in der Hand. Die Sticknadeln habe ich mal im Großpack gekauft. Da sind verschiedene Stärken drin und ich kann kürzere Reste aufgefädelt lassen für nächste Projekte.
Viele meiner Projekte verziere ich mit Nähgarn, die bekannte Fadenkotzen. Da verbrauche ich auch ein Haufen und habe mir daher mal eine große Overlock Spule auf einem Stoffmarkt gekauft. Das reicht hoffentlich für die nächsten Jahre :)

Stempeln und Embossen


Oben auf dem Bild kann man sehr gut erkennen, dass ich wirklich nicht viel Stempel. Ich habe zwar einige farbige Stempelkissen und benutze sie vereinzelt auch, aber ich greife meistens zum Staz On in schwarz.
Mein Lieblings-Acrylblock ist die Größe "D" von Stampin´ Up!. Das ist eine angenehme Größe und es passen die meisten Stempel drauf. Wenn ich zu Crops gehe, nehme ich nur dieses mit.
Obwohl ich nicht wirklich viel Stempel habe ich jede Menge Stempelsets *augenzuhalt* und um sie platzsparend und übersichtlich unter zu bringen, verpacke ich sie in Hüllen von Avery Elle. Damit man gut erkennen kann welche Stempel darin sind habe ich weißes Papier passend zugeschnitten und beschriftet. Das kann man schon gut vorbereiten und wenn neue Stempel einziehen, packe ich sie sofort in die Hüllen.
Letztes Jahr sind ganz viele Embossingpulver bei mir eingezogen und ich liebe sie, aber am meisten benutzt habe ich das Weiße und am liebsten auf Vellum. Das mag ich unheimlich gerne.
Da man diese Sachen braucht, gehören auch das Versa Mark und der Embossingfön zu meinen Favoriten.

Reinigen


Nach oder auch während des Bastelns gehört das Sauber machen auch dazu. Sei es die Stempel nach dem benutzen zu säubern oder die Oberfläche der Schneidematte. In den letzten Jahren haben sich auch da einige Favoriten rauskristalisiert. Für die Klebe- und Glitzerreste auf meiner Schneidematte benutze ich die Allzwecktücher aus der DM Drogerie. Wenn ich mit einem Projekt fertig bin und alles wieder weg geräumt habe, wische ich damit einmal über meine Matte drüber. Anfangs habe ich das nicht regelmäßig gemacht und mich dann geärgert, wenn Klebereste auf meinen Projekten gelandet sind *grins*
Das Zewa benutze ich für kleinere Kleckereien oder auch um mal den Pinsel ab zu legen, Nase putzen, Wasser aufwischen usw. Das steht auf meinen Tisch uns ist schnell gegriffen für den kleinen Notfall.
Wie oben schon erwähnt benutzte ich meistens Staz On zum stempeln und das landet ganz gerne mal auch neben dem Stempel auf dem Acrylblock. Um die Farbe wieder ab zu bekommen, kann man Acetonfreien Nagellackentferner benutzen. Das geht super easy und schadet den Bläcken nicht. Aber darauf achten, dass er Acetonfrei ist ;)
Zum reinigen der Stempel habe ich noch bis vor kurzem Feuchttücher genommen, welche ich heute noch mit zu Crops nehme. Für das grobe Saubermachen reichen die auch alle Male, aber z.B. Staz On bekommt man damit nicht ab. Auf Dauer setzt sich dann auch die Farbe in den kleinsten Ecken der Stempel ab und die bekommt man mit einem Feuchttuch nicht mehr raus. Deshalb war bald klar, dass ich mir mal ein Scrubber Pad zulege. Bei Amazon habe ich mir dann das von Hero Arts gekauft und ich finde es klasse. Eine Matte ist zum rausnehmen und kann somit leichter wieder sauber gemacht werden.
Dazu passend gabs dann noch einen Stempelreiniger "Ultra Clean" von Hero Arts, der Staz On auch beseitigen soll, ohne die Clear Stamps anzugreifen. Das war dann das Kaufargument, diesen zu testen und bisher bin ich zufrieden. Ich habe mal meine bisher-Staz-On-verunreinigten Stempel sauber gemacht und es geht nicht ganz ab, aber es ist deutlich weniger geworden. Wenn man die Stempel direkt nach dem benutzen säubert ist es ganz weg.

Das war jetzt Teil 1 meiner Favoriten von 2016 und am Freitag geht es weiter mit Teil 2. Lasst mich mal in den Kommentaren wissen, was ihr von solch einem Favoriten Beitrag haltet, was euch fehlt an Infos und was eure Favoriten sind. Darüber freue ich mich sehr und wir lesen uns Freitag wieder. Bis dahin habt es fein :)

Kindred Collection Layout | Sahlin Studio

|

Seit dem ich vor ein paar Wochen meine Silhouette wieder entstaubt habe für dieses Layout, habe ich wieder immer mehr Lust mit ihr zu arbeiten. Während ich diesen Beitrag schreibe, rattert sie hier neben mir für ein neues Projekt. Aber jetzt erst mal zu diesem hier :)
Der Hintergrund ist ein Cutfile von Felicity Jane und mit Papieren aus der Kindred Kollektion von Sahlin Studio gefüllt. Bei so filigranen Ausschnitten benutze ich gerne den ZIG Two Way Glue Pen. Damit kann man gezielt den Kleber auftragen und er quillt nirgends raus, so wie Flüssigkleber.


Die Papiere bereite ich immer wie in diesem Beitrag beschrieben vor. Ich passe dann die Größe an das Projekt an und versuche schon vorher möglichst wenig Verschnitt zu haben. Um das Papier dann an die Cutfiles anzupassen, zeichne ich auf die Rückseite der Papiere das spiegelverkehrte Cutfile ab, schneide es aus und klebe es fest. Mit einer feinen Schere kann man dann noch kleine Überlappungen wegschneiden. Ich zeichne es deshalb auf die Rückseite, damit man später keine Bleistiftmarkierungen sieht und diese wegradieren muss. Es kann sein, dass dadurch die Farbe der Papiere abblasst und das wäre schade.
Ein paar der Blätter habe ich nicht mit Papieren hinterlegt, da ich fand es ist ein schön dezentes Auslaufen zum weißen Hintergrund.



Zu der Kollektion passt gold echt gut, deshalb gabs noch ein paar Glitzerherzchen und die Schriftzüge in gold, zum Abrunden und für den Augenschmauß, dazu ;)
Zur Zeit suche ich schöne Cutfiles mit Federn und Blumen. Kennt ihr da Schöne? Ich freue mich, wenn ihr sie mit mir teilt.

Custom Post Signature

Custom Post  Signature